Adolf Kolping Bio
Info

Wie übel wären wir dran, wenn unsere Hoffnung auf Menschen beruhte.

Adolph Kolping (1813 - 1865)
Home > Aktuell > Neuorganisation im Pandemiejahr

Neuorganisation im Pandemiejahr




Bewährte Vereinsführung und langjährige Treue bei der Kolpingsfamilie Regen: (v. l.) Präses Prälat Ludwig Limbrunner, Ehrenmitglied Helmut Weiderer, 1. Vorsitzender Karl-Heinz Barth, Werner Raab, Bürgermeister Anderl Kroner und Kolping-Diözesanvorsitzender Stephan Kroneder. −Foto: Lösl

Regen. Wegen der Pandemie musste die Kolpingsfamilie Regen auf ihre Generalversammlung mit Neuwahlen im Jahr 2020 verzichten. Das Infektionsschutzgesetz machte es möglich, dass der vor vier Jahren gewählte geschäftsführende Vorstand im Amt bleiben konnte. So war man sich in der Vereinsführung einig, die passende Möglichkeit am 2. Oktober für eine Zusammenkunft umgehend zu nutzen, um die erforderlichen Neuwahlen durchzuführen.

Vorsitzender Karl-Heinz Barth konnte dazu 47 stimmberechtigte Mitglieder im Kolpinghaus begrüßen, darunter den Präses Prälat Ludwig Limbrunner, Ehrenvorsitzenden Heinz Degen, Bürgermeister und Neumitglied Anderl Kroner und den neugewählten Diözesanvorsitzenden Stephan Kroneder. In seinem Rechenschaftsbericht berichtete Barth von den Absagen im Pandemiejahr und dass man die Zeit für organisatorische Neuausrichtungen im Berufsbildungszentrum bestens genutzt habe. So wurde mit Stefan Loibl ein kaufmännischer Leiter angestellt, die Digitalisierung in der Ausbildung durch die Anschaffung von digitalen Tafeln und Tablets für die Teilnehmer auf ein höchstmögliches Niveau gestellt und die Schulverwaltung der Adolph-Kolping-Schule wieder nach Regen geholt.

Mit Aussagen zu Vorbereitungen für einen anstehenden Generationenwechsel in der Vereinsführung und seiner Kandidatur für eine Wiederwahl beendete der Vorsitzende seinen Rechenschaftsbericht.

Präses Ludwig Limbrunner stellte in seinem geistlichen Impuls ein für Regen sehr passendes Zitat von Adolph Kolping in den Mittelpunkt: „Gebet und Arbeit und zusätzlich das Lernen ist der Leitspruch eines ordentlichen Christen und jemanden bilden meint positiv prägen!“ Andreas Kroner und Stephan Kroneder würdigten in ihren Grußworten die hervorragende Arbeit der Kolpingsfamilie Regen und insbesondere den Betrieb des eigenen Berufsbildungszentrums.

Es folgten die Rechenschaftsberichte des Schriftführers und Lehrgangsleiters Gerald Mayr, des Kassiers Norbert Loibl und des Sprechers der Kolpinggruppe aktiv, Alexander Nachreiner. Barth stellte eine Satzungsänderung zur Diskussion und Abstimmung. Diese wurde mit großer Mehrheit angenommen. Dass der geschäftsführende Vorstand solange im Amt bleibt, bis ein neuer gewählt ist, hat jetzt dauerhaften Satzungsrang.

Ebenfalls mit überwältigenden Mehrheiten wurden 1. Vorsitzender Karl-Heinz Barth, Präses Ludwig Limbrunner, 2. Vorsitzender Otto Gabauer, Schriftführer Gerald Mayr und Kassier Norbert Loibl in ihren Ämtern bestätigt. Bei der Wahl per Akklamation zum beratenden Vorstand und Kassenprüfer gab es keine Gegenstimmen.

Letzter große Akt der Tagesordnung war die offizielle Aufnahme der Neumitglieder und Ehrung der langjährigen Vereinsmitglieder. Für langjährige Treue wurden geehrt: 25 Jahre – Konrad Lorenz, Jan Heindl, Lukas Bauer, Rosi Pfeffer, Franz Maslak, Ingrid Niedermeier und Rupert Betz; 40 Jahre – Alois Mertl; 60 Jahre – Ferdinand Holzinger, Gerhard Wölfl, Werner Raab, Wolfgang Niedermeier und Rudolf Mages; 65 Jahre – Helmut Weiderer.− bb