Adolf Kolping Bio
Info

Es gibt auf der ganzen Welt kein Band so stark wie das Band des Herzens.

Adolph Kolping (1813 - 1865)
Home > Aktuell > Leihgroßelternservice – ein Erfolgsmodell seit fünf Jahren

Leihgroßelternservice – ein Erfolgsmodell seit fünf Jahren

Kolpingsfamilie lud zum Erfahrungsaustausch ein
Bayerwald-Bote 10.04.2019 | Stand 09.04.2019, 20:35 Uhr

Die Kinder waren mit Basteln unter Anleitung von Brunhilde Lippl gut beschäftigt, während die Erwachsenen Zeit zum Austausch über das Modell Leihgroßeltern hatten. −Foto: Ch. Koller

Regen. Mittlerweile ist es bereits fünf Jahre her, dass die Regener „Kolpingschwester“ Rita Koller die Idee hatte, einen ehrenamtlichen Leihgroßelternservice ins Leben zu rufen, um einerseits die Eltern zu entlasten, indem man sich mal um ihre Kinder kümmert und anderseits älteren Menschen hilft, gegen drohende Vereinsamung anzugehen, weil sie durch diese Maßnahme eine Aufgabe haben und Familienanschluss finden.

Neulich lud Rita Koller wieder zu einem Treffen ein, und über dreißig Mamas und Papas, (Leih) – Omas und Opas und natürlich jede Menge Kinder waren der Einladung gefolgt. Die Leitung des Kolpingbildungszentrums, bei der man stets offene Ohren für diese Maßnahme findet, stellte die benötigten Räumlichkeiten zur Verfügung, die fleißigen Omas und Mamas hatten im Vorfeld schon Kuchen und Snacks vorbereitet, beste Voraussetzungen für einen gelungenen Nachmittag.

Während sich zunächst die Erwachsenen nach einer kurzen Begrüßung durch „Kolpingchef“ Karl-Heinz Barth gegenseitig austauschten und über ihre ausnahmslos positiven Erfahrungen berichteten, beschäftigte Brunhilde Lippl, von Anfang an eine große Stütze des Leihgroßelternservices, die Kleinen mit Bastelarbeiten, und später gab es gar noch Lachyoga mit Mia Engl, Yogaexpertin und Mama, die mit ihren Kindern schon lange die Vorteile dieser kostenlosen Hilfe zu schätzen weiß.

Und am Ende gab es noch eine besondere Belohnung für die Initiatorin des Ganzen: Im Laufe der Gespräche hat es sich ergeben, dass sich jetzt zwei weitere Familien über eine neue Leihomi freuen können, aber, obwohl inzwischen bereits 15 Familien von diesem Angebot profitieren, es besteht immer noch eine Warteliste von Familien, die auch gerne betreut würden. Wer sich also vorstellen könnte, hier auch mitzumachen oder sich nur mal genauer informieren möchte, der kann sich mit Rita Koller unter 09921/3231 in Verbindung setzen. − bb