Adolf Kolping Bio
Info

Die Fehler der Jugend fressen das Glück des Alters.

Adolph Kolping (1813 - 1865)
Home > Aktuell > Eine große Familie im Aufwind

Eine große Familie im Aufwind

Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Regen –
Otto Gabauer ersetzt als stellv. Vorsitzender Annemarie Eiter

Die neue Kolpingvorstandschaft mit Ehrengästen. Diözesanpräses Peter Meister (1. v. links) führte den neuen Präses der Kolpingsfamilie Regen, Prälat Ludwig Limbrunner (6. v. l.), in sein neues Amt ein. − Foto: Lösl

Die neue Kolpingvorstandschaft mit Ehrengästen. Diözesanpräses Peter Meister (1. v. links) führte den neuen Präses der Kolpingsfamilie Regen, Prälat Ludwig Limbrunner (6. v. l.), in sein neues Amt ein. − Foto: Lösl

Regen. Über 60 Mitglieder der Kolpingsfamilie haben sich vergangenes Wochenende im Kolpingsaal eingefunden, um die 153. Generalversammlung zu begehen. Und weil zu einer Familienfeier auch Gäste willkommen sind, begrüßte Vorsitzender Karl-Heinz Barth neben drei Ehrenmitgliedern und dem Ehrenvorsitzenden Heinz Degen auch Prälat Ludwig Limbrunner und den evangelischen Pfarrer Matthias Schricker sowie Diözesanpräses Peter Meister und den stellvertretenden Landrat Helmut Plenk sowie Bürgermeisterin Ilse Oswald nebst einigen Stadträten.

Nicht ohne Stolz konnte Karl-Heinz Barth verkünden, dass Regen mit 346 Mitgliedern wieder die größte Kolpingsfamilie in der Diözese Passau ist. Zu einer Familie gehören jede Menge Bildungs-und Freizeitangebote: Musicalfahrten, Kegeln, Kinderbetreuung beim Ferienprogramm, Derblecken bei der Josefifeier, Nikolausaktion und vieles mehr – darüber berichtete Alexander Nachreiner, der ebenso wie die bisherige 2. Vorsitzende Annemarie Eiter aus beruflichen bzw. privaten Gründen die Vorstandschaft verlassen wird. Auch Omas und Opas sind Teil einer Familie. Rita Koller stellte der Versammlung ihr Leihgroßelternkonzept vor, das bereits erfolgreich angelaufen ist und noch ausbaufähig ist.

Wie jede Familie ist auch die Kolpingsfamilie nicht vor Problemen gefeit. Es sind in erster Linie Nachwuchssorgen, die den Verein plagen. Und deshalb habe er es sich, so Karl-Heinz Barth, zur Prämisse gemacht, für eine nachhaltige, generationsübergreifende und tüchtige Kolpingsfamilie zu sorgen und in diesem Zusammenhang auch wieder den Aufbau einer Jungkolpinggruppe zu forcieren.

Ein wichtiger Bestandteil der Kolpingarbeit ist die Spiritualität. Prälat Ludwig Limbrunner erklärte sich zur Freude der Mitglieder bereit, die Nachfolge des nach Passau berufenen Stadtpfarrers Josef Ederer als Präses zu übernehmen. Auch bei den Vorstandswahlen gab es Veränderungen, Otto Gabauer rückt für Annemarie Eiter als stellvertretender Vorsitzender nach, während Vorsitzender Karl-Heinz Barth, Schriftführer Christian Koller und Kassier Norbert Loibl weitere drei Jahre die geschäftsführende Vorstandschaft verkörpern. Die erweiterte Führungsriege mit den bisherigen Vorstandsmitgliedern Otto Ertl, Jörg Gronkowski, Wolfgang Gundermann, Max Lösl, Martin Schnierle und Marianne Wartner konnte durch die Neulinge Carmen Hafner, Michael Köckeis und Dr. Stefan Wechsler verstärkt werden. Kassenprüfer bleiben wie bisher Helmut Weiderer und Viktor Wisbauer.

Und weil in einer richtigen Familie auch richtig gesungen werden darf, beschloss man die Veranstaltung mit dem Kolpinglied.

Verfasser: Christian Koller, VÖ BB 02.12.2014